Skip to main content

Finden Sie jetzt die perfekten Reptilien-Produkte

Blauer Baumsteiger: Lebensraum, Pflege & Haltung

Blauer Baumsteiger: Lebensraum, Pflege & Haltung

Durch seine intensive Farbe fällt der Blaue Baumsteiger sofort ins Auge. Nicht nur die Optik macht den tropischen Frosch zu einem beliebten Terrarientier. Wenn Sie über die Haltung eines Blauen Baumsteigers nachdenken, sollten Sie aber einige Dinge beachten. Was bei der Pflege von Blauen Baumsteigern wichtig ist, erfahren Sie hier.

Blauer Baumsteiger: Lebensraum & Merkmale

Beim Blauen Baumsteiger (Dendrobates tinctorius azureus) – auch bekannt als Blauer Pfeilgiftfrosch oder als Azurblauer Baumsteiger – handelt es sich um eine Variante des Färberfroschs (Dendrobates tinctorius). Er zählt zur Gattung der Baumsteiger (Dendrobates) und zur Familie der Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae). Längere Zeit hatte man den Blauen Baumsteiger für eine eigene Art gehalten, wovon man heute allerdings nicht mehr ausgeht.

Der Lebensraum des Blauen Baumsteigers beschränkt sich auf ein vergleichsweise kleines Gebiet im südlichen Surinam und den Grenzgebieten zu Brasilien und Französisch-Guayana. Dort lebt der Blaue Baumsteiger ungeachtet seines Namens als Bodenbewohner in tropischen Regenwäldern und versteckt sich unter Blättern und Wurzeln in der Nähe von Flüssen und Feuchtgebieten.

Der Blaue Baumsteiger ist ein relativ kleiner Frosch. Die durchschnittliche Größe des Blauen Baumsteigers liegt bei etwa 3,5 bis 4,5 Zentimetern. Dabei werden Weibchen meist etwas größer als Männchen. Die Bezeichnung des Frosches beschreibt ihn bereits optisch: Typisch ist die charakteristische intensiv-blaue Farbe, die einen Farbverlauf aufweisen kann. Die Haut ist von unterschiedlich großen schwarzen Punkten übersäht und fällt durch ihren Glanz auf.

Über Hautdrüsen sondern Blaue Baumsteiger verschiedene Gifte ab, um sich vor einem Befall durch Bakterien und Pilze, aber auch vor Fressfeinden zu schützen. Auch die intensive Farbe dient der Abschreckung. Bei guter Pflege kann der Blaue Baumsteiger bis zu 15 Jahre alt werden.

Was bei der Haltung des Blauen Baumsteigers wichtig ist

Der Blaue Baumsteiger zählt zwar zu den Pfeilgiftfröschen, allerdings gilt sein Gift als nicht sonderlich stark. Deshalb spricht auch für Terraristik-Neulinge nach der Aneignung des entsprechenden Fachwissens über Ratgeber und Terraristik-Foren prinzipiell nichts gegen die Haltung eines Blauen Baumsteigers. Hinzu kommt, dass Pfeilgiftfrösche ihr Gift aus der Nahrung herstellen, die sie in ihrem natürlichen Lebensraum vorfinden. Dadurch kann davon ausgegangen werden, dass bei einer Terrarienhaltung insbesondere von Nachzuchten ohnehin kaum ein Risiko für die menschlichen Halter/innen besteht.

Der exotische Frosch gilt als relativ pflegeleicht, was Anfänger/innen ebenfalls entgegenkommt. Das heißt jedoch nicht, dass Sie nicht Haltungsfehler so gut es geht vermeiden sollten, damit es Ihrem Tier immer gut geht.

Blauer Baumsteiger: Wie viele Frösche können gemeinsam gehalten werden?

Blaue Baumsteiger können paarweise oder in kleinen Gruppen gehalten werden. Bedenken Sie aber, dass Männchen sich untereinander als Konkurrenten ansehen, was zu Konflikten führen kann. Deshalb ist es besser, nur ein Männchen in einem Terrarium zu halten und eines oder mehrere Weibchen dazuzugesellen. Auch Weibchen geraten nicht selten in Konflikt miteinander, weshalb eine paarweise Haltung meist die vielversprechendste Option ist. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Tiere genügend Platz haben, damit die Haltung mehrerer Frösche keinen Stress bei den einzelnen Tieren verursacht.

Für die Pflege des Blauen Baumsteigers ist eine artgerechte Ernährung wichtig. Wie andere Pfeilgiftfrösche ernährt sich auch der Blaue Baumsteiger in erster Linie von Insekten. Besonders Fruchtfliegen (Drosophila), Ofenfische, Springschwänze, Spinnen und tropische weiße Asseln sind beliebt. Sie können auch kleine Grillen und Heimchen oder Bohnenkäfer verfüttern. Futtertiere sollten zum Zeitpunkt der Fütterung lebendig sein und können mit Vitamin- und Nährstoffpräparaten bestäubt werden, um ihren Nährwert zu erhöhen.

Achten Sie außerdem auf eine penible Hygiene, um Ihren Blauen Baumsteiger vor Krankheitserregern zu schützen. Dazu gehört auch, Kot und Futterreste täglich zu entfernen.

Pflege und Haltung eines Blauen Baumsteigers: Welches Terrarium eignet sich?

Für die Haltung Blauer Baumsteiger brauchen Sie ein geeignetes Terrarium. Ein Regenwaldterrarium ist die richtige Wahl; es sollte für ein Pärchen mindestens die Maße 50x50x50 Zentimeter aufweisen. Je mehr Tiere Sie im Terrarium zusammen halten möchten, desto größer sollte das Blauer-Baumsteiger-Terrarium sein. Grundsätzlich ist ein größeres Terrarium für Blaue Baumsteiger immer besser als ein knappes Platzangebot. Dadurch fühlen sich die Tiere weniger gestresst, was Krankheiten und einem frühen Tod vorbeugen kann. Gibt es Konflikte, können sich die Tiere in einem größeren Terrarium außerdem besser aus dem Weg gehen. Das Terrarium muss außerdem gut belüftet sein, um der Entwicklung von Keimen vorzubeugen.

Im Terrarium müssen die passenden klimatischen Bedingungen herrschen. Das bedeutet Temperaturen, die tagsüber zwischen 25 und 28 Grad Celsius liegen sollten. Nachts können sie zwischen 22 und 24 Grad Celsius betragen. Die Luftfeuchtigkeit muss bei 70 bis 80 Prozent liegen, nachts bis zu 100 Prozent. Sprühen Sie dazu zweimal täglich mit lauwarmem Wasser oder installieren Sie eine Beregnungs- oder Nebelanlage im Terrarium.

Auch die Beleuchtung des Terrariums ist bei der Haltung Blauer Baumsteiger wichtig. Leuchtstoffröhren oder UV-Kontaktlampen sind hierfür prinzipiell geeignet. Entscheidend ist zudem eine tägliche Mindestdauer der Beleuchtung, bei welcher der Tagesverlauf nachempfunden wird. Lassen Sie die Beleuchtung zwölf bis 14 Stunden am Tag an.

Tipps für die Ausstattung des Terrariums für einen Blauen Baumsteiger

Bei der Einrichtung eines Blauer-Baumsteiger-Terrariums ist wichtig, dass die Frösche Rückzugsmöglichkeiten haben. Teilweise undurchsichtige Seitenwände sind hierzu ebenso hilfreich wie zahlreiche Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzeln, Pflanzen, Steinen oder Höhlen. Für die Bepflanzung können Sie zum Beispiel auf Bromelien, Moose oder Farne zurückgreifen.

Als Bodengrund ist ein lockeres und saugfähiges Substrat geeignet. Sie können zum Beispiel Schichten aus Blähton, Kokosfasern und einem Fleece-Stoff miteinander kombinieren. Der Boden im Terrarium kann anschließend mit Moosen, Flechten oder Laub gestaltet werden.

Blaue Baumsteiger brauchen einen Wasseranteil im Terrarium. Sie können einfach eine Wasserschale aufstellen, aber auch einen Wassergraben anlegen oder einen kleinen Bachlauf nachempfinden.

Blauer Baumsteiger: Kosten & Anschaffung

Die Kosten für einen Blauen Baumsteiger sind vergleichsweise niedrig. Pro Tier werden oft zwischen 35 und 50 Euro fällig, wobei es darauf ankommt, woher Sie Ihre(n) Blauen Baumsteiger beziehen und wie alt das Tier ist. Die beste Anlaufstelle für den Kauf eines Blauen Baumsteigers sind oft Züchter/innen. Das erspart dem Tier nicht nur Stress beim Transport oder in vorübergehender Haltung. Sie können sich auch direkt einen Überblick über die Aufzuchtbedingungen verschaffen. Dadurch fällt eher auf, wenn die Frösche nicht gut gehalten werden.

Auch im Zoofachhandel, im Online-Versandhandel und in Auffangstationen können Sie fündig werden. Wer Blaue Baumsteiger halten möchte, braucht einen Herkunftsnachweis. Anders als bei anderen Arten des Färberfroschs ist die Haltung eines Blauen Baumsteigers nicht meldepflichtig.

Neben den unmittelbaren Kosten für den beziehungsweise die Blauen Baumsteiger fallen in der Regel weitaus höhere Kosten für das Terrarium, die nötige Technik und die weitere Ausstattung an. Bedenken Sie auch, dass die Blauer-Baumsteiger-Haltung laufende Kosten durch Futtertiere und einen erhöhten Stromverbrauch verursacht.