Skip to main content

Finden Sie jetzt die perfekten Reptilien-Produkte

Eidechsen: Arten, Lebensraum & Haltung

Eidechsen: Arten, Lebensraum & Haltung

Wer Reptilien halten möchte, muss nicht zwingend Exoten ins heimische Wohnzimmer holen. Unter den Echten Eidechsen finden sich auch einige einheimische Arten. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Eidechsenarten und ihre Ansprüche. Außerdem geben wir Ihnen Tipps für die Eidechsen-Haltung und ein geeignetes Terrarium.

Eidechsen: Arten und Lebensraum

Eidechsen heißen offiziell Echte Eidechsen (Lacertidae) und gehören zur Ordnung der Schuppenechsen. Zu den Eidechsen zählen gegenwärtig rund 350 Arten, die in mehr als 40 Gattungen zusammengefasst werden.

Zu den Eidechsenarten zählen unter anderem:

  • Kanareneidechsen (Gallotia)
  • Kieleidechsen (Algyroides)
  • Sandläufer (Psammodromus)
  • Mauereidechsen (Podarcis muralis)
  • Langschwanzeidechsen (Takydromus)
  • Zwergeidechsen (Parvilacerta)
  • Fransenfinger-Eidechsen (Acanthodactylus)
  • Wüstenrenner (Eremias)
  • Sägeschwanz-Eidechsen (Holaspis)
  • Lacerta
  • Oman-Eidechsen (Omanosaura jayakari)

Eidechsen leben vorwiegend in wärmeren Regionen. Auch in Deutschland sind mehrere Eidechsenarten heimisch. Zu den einheimischen Eidechsen zählen die Mauereidechse (Podarcis muralis), Smaragdeidechsen (Lacerta viridis und Lacerta bilineata) und die Waldeidechse (Lacerta vivipara).

Der Eidechsen-Lebensraum erstreckt sich nicht nur über Teile Europas. Echte Eidechsen sind auch auf dem afrikanischen Kontinent und in Asien heimisch. In Australien und Ozeanien sowie in Nord- und Südamerika kommen Eidechsen hingegen nicht vor. Die meisten Arten leben in warmen Gebieten wie dem Mittelmeerraum oder in Südafrika.

Merkmale von Eidechsen

Die meisten Eidechsenarten sind durch vergleichsweise kurze Gliedmaßen und symmetrische Schilde auf dem Kopf gekennzeichnet. Ihre Augen haben Lider und ihr Körper ist mit Schuppen überzogen. Die Färbung hängt von der Art ab: Viele Eidechsen haben einen bräunlich-grauen Körper, andere weisen auffälligere Farben insbesondere aus dem grünen und blauen Spektrum auf.

Manche Eidechsen können ihre Farbe verändern, allerdings weniger situativ, sondern als Kennzeichen von Wachstumsphasen. Auch zwischen den Geschlechtern gibt es bei der Farbgebung häufig Unterschiede.

Die Größe variiert je nach Eidechsenart. Viele Eidechsen sind bis zu 20 Zentimeter groß, andere können 90 Zentimeter lang werden. Ein großer Teil der Länge entfällt dabei auf den Schwanz.

Eidechsen können bei Gefahr ihren Schwanz abwerfen

Eidechsen sind sehr flink und agil. Bei Gefahr können sie ihren Schwanz abwerfen. Das dient als Ablenkungstaktik für Fressfeinde: Weil der Schwanz noch zuckt und so die Aufmerksamkeit des Feindes auf sich lenkt, kann die Eidechse leichter entkommen. Der Schwanz wächst wieder nach, er bildet sich allerdings nicht mehr so lang aus wie vorher.

Die meisten Eidechsenarten sind Bodenbewohner. Überwiegend legen Eidechsen Eier, wobei es auch Arten gibt, die ihren Nachwuchs lebend gebären. Die Lebenserwartung hängt von der Eidechsenart, aber auch der Pflege ab. Das Spektrum liegt bei zwei bis zwölf Jahren.

Eidechsen als Haustier halten: Worauf sollte man achten?

Bevor Sie sich für die Anschaffung einer oder mehrerer Eidechse(n) entscheiden, sollten Sie überlegen, ob die Tiere wirklich zu Ihnen passen und ob Sie ihnen das bieten können, was sie in der Haltung brauchen. Wenn Sie sich entsprechend einlesen, können viele Eidechsen auch für Anfänger/innen infrage kommen.

Wenn Sie Eidechsen halten möchten, stellt sich die Frage, wie viele Tiere Sie halten möchten. Die meisten Eidechsenarten sind Einzelgänger/innen und können entsprechend problemlos alleine gehalten werden. Oft ist auch die Haltung eines Paares oder einer kleinen Gruppe mit einem Männchen möglich. Bedenken Sie aber, dass das Zusammenleben mit Artgenossen für die Eidechsen nicht unbedingt einen Mehrwert darstellt.

Wie gut es Ihren Eidechsen bei Ihnen geht, hängt nicht nur vom Terrarium, den klimatischen Bedingungen und der Einrichtung ab. Auch die Ernährung spielt dafür eine wichtige Rolle. Eidechsen fressen Insekten. Was Sie füttern können, hängt von der Größe Ihrer Eidechse ab. Grundsätzlich geeignet sind etwa Futtertiere wie Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Mehlwürmer, Wachsmaden, Raupen oder Schaben. Wenn Sie die Futtertiere vor der Fütterung mit Mineralstoffpräparaten bestäuben, können Sie den Nährstoffgehalt der Nahrung erhöhen.

Für das Wohlergehen von Eidechsen ist auch die Hygiene im Terrarium von hoher Bedeutung. Entfernen Sie täglich Futterreste und Kot sowie mögliche Häutungsreste. Auch Wasser sollten Sie jeden Tag austauschen.

Manche Eidechsenarten halten Winterruhe. Das sollten Sie bei der Eidechsen-Haltung nachempfinden. Informieren Sie sich, wie Sie eine Winterruhe ermöglichen können und worauf Sie dabei achten müssen, damit Ihr Tier nicht zu Schaden kommt.

Eidechsen für zuhause: Tipps für die Auswahl & Einrichtung eines Terrariums

Wenn Sie Eidechsen als Haustiere halten möchten, brauchen Sie ein geeignetes Terrarium. Welche Größe es haben sollte, hängt davon ab, welche Eidechsenart Sie halten und wie viele Tiere sich im Terrarium befinden. Die Mindestmaße können Sie anhand der Kopf-Rumpf-Länge errechnen. Gemeint ist die Länge des Körpers abgesehen vom Schwanz. Als Faustregel können Sie sich merken:

  • Die Länge des Terrariums sollte mindestens fünfmal so lang sein wie die Kopf-Rumpf-Länge
  • Das Terrarium sollte mindestens viermal so breit sein wie die Kopf-Rumpf-Länge
  • Die Höhe des Terrariums sollte mindestens dreimal der Kopf-Rumpf-Länge entsprechen

Angenommen, Ihre Eidechse misst 20 Zentimeter ohne Schwanz. Dann sollte das Terrarium die Mindestmaße 100x80x60 Zentimeter aufweisen. Generell ist es empfehlenswert, ein möglichst großes Terrarium zu wählen, wenn Sie Eidechsen halten. Eidechsen sind sehr lauffreudig und freuen sich über viel Platz. Bei der Haltung mehrerer Tiere kann ein größeres Terrarium außerdem helfen, Konflikten vorzubeugen. Schlagen Sie für jedes zusätzliche Tier mindestens 15 Prozent bei der Größe des Terrariums auf.

Die richtigen klimatischen Bedingungen im Eidechsen-Terrarium schaffen

Wer Eidechsen als Haustiere halten möchte, muss dafür sorgen, dass die Tiere die passenden klimatischen Bedingungen vorfinden. Wie warm es im Terrarium sein sollte und wie hoch die Luftfeuchtigkeit sein muss, hängt von den Bedingungen im natürlichen Lebensraum der jeweiligen Eidechsenart ab. Kontrollieren Sie Temperatur und Luftfeuchtigkeit mit Messgeräten und sorgen Sie auch für eine gute Belüftung des Terrariums.

Je nach Eidechsenart können Sie das Terrarium zum Beispiel als Tropenterrarium, Wüstenterrarium oder Waldterrarium einrichten. Die klimatischen Bedingungen, die im Inneren herrschen werden, bestimmen darüber mit, welches Material sich beim Terrarium eignet.

Auch bei der Einrichtung können Sie sich am natürlichen Lebensraum der jeweiligen Eidechse orientieren. Richten Sie Versteck- und Klettermöglichkeiten ein, zum Beispiel mit Höhlen, Ästen, Stämmen, Rinden, Steinen oder Laub. Zur Dekoration eignen sich echte oder künstliche Pflanzen. Sie können eine Rückwand aus Kork oder Kokosfasern nutzen oder eine Rückwand mit Felsnachbildungen integrieren.

Eidechsen mögen sonnige Plätze

Eidechsen freuen sich über einen Sonnenplatz, an dem sie sich wärmen können. Dort kann es um einige Grad wärmer sein als im Rest des Terrariums. Für das Eidechsen-Terrarium brauchen Sie auch einen geeigneten Bodengrund. Er sollte besonders in der warmen Jahreszeit nach Möglichkeit feucht sein, damit die Tiere sich dort abkühlen können. Stellen Sie außerdem immer frisches Wasser bereit.

Stellen Sie das Terrarium an einen ruhigen Ort, wo es keine Zugluft gibt. Es ist empfehlenswert, das Terrarium so zu platzieren, dass Tageslicht einfallen kann.

Im Sommer können Sie das Eidechsen-Terrarium auch nach draußen auf den Balkon oder in den Garten stellen. In diesem Fall sollten Sie es ausreichend sichern, damit Ihre Eidechse nicht entlaufen oder zum Opfer von Fressfeinden werden kann. Denken Sie auch an einen Regenschutz.

Wo kann man Eidechsen kaufen und was kosten sie?

Eidechsen bekommen Sie bei Züchter/innen, im Zoofachhandel, bei Auffangstationen, über den Online-Versand und von Privatpersonen, die ihre Tiere abgeben möchten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Tier aktiv ist und nicht abgemagert wirkt oder verklebte Augen hat. Es ist nicht erlaubt, heimische Eidechsen einfach in freier Wildbahn zu fangen.

Die Haltung von Eidechsen ist meldepflichtig. Wie teuer eine Eidechse ist, hängt von der Art ab. Besonders heimische Eidechsen werden vergleichsweise selten gezüchtet. Pro Eidechse werden meist zwischen 25 und 100 Euro fällig.