Skip to main content

Finden Sie jetzt die perfekten Reptilien-Produkte

Grüne Baumpython: Lebensraum, Pflege & Haltung

Grüne Baumpython: Lebensraum, Pflege & Haltung

Grüne Baumpythons fallen durch ihre grellgrüne Farbe auf. Die Baumbewohner/innen können mit dem entsprechenden Fachwissen auch im Terrarium gehalten werden. Was Grüne Baumpythons auszeichnet und was Sie bei der Haltung der Schlangen beachten sollten, erfahren Sie hier.

Grüne Baumpython: Lebensraum und Merkmale

Die Grüne Baumpython gehört zur Gattung der Rautenpythons (Morelia) und der Familie der Pythons (Pythonidae). Die Grüne Baumpython teilt sich je nach Verbreitungsgebiet in die Arten Morelia viridis und Morelia azurea, wobei bei der letzteren, nördlichen Linie zusätzlich die Unterarten Morelia azurea azurea, Morelia azurea pulcher und Morelia azurea utaraensis unterschieden werden.

Grüne Baumpythons leben auf Neuguinea, in Teilen von Indonesien und dem Norden Australiens. Dort sind sie meist auf Bäumen oder in Sträuchern in tropischen Regenwäldern anzutreffen. Grüne Baumpythons klettern oft sehr hoch auf Bäume, wo sie eng um Äste gewickelt auch schlafen. Auf dem Boden sind sie nur selten anzutreffen.

Der Körper der Grünen Baumpython ist relativ schlank mit langem Schwanz und großem Kopf. Jungtiere haben eine rötliche oder gelbe Färbung, die sich mit zunehmendem Alter verändert. Frühestens mit einem halben Jahr wandelt sich die ursprüngliche Farbe in ein relativ grelles Grün, welches manchmal auch bläulich schimmert. Typisch sind auch die weißen Flecken.

Grüne Baumpythons erreichen eine Größe von rund zwei Metern, weshalb sie zu den Riesenschlangen zählen. Weibchen werden meist größerer und schwerer als Männchen. Ihr Gewicht kann bis zu zwei Kilogramm betragen; das von Männchen liegt hingegen eher bei etwas mehr als einem Kilogramm.

Grüne Baumpythons sind Lauerjäger. Sie begeben sich zur Jagd an einen Ort, an dem sie auf Beute warten – notfalls viele Tage lang. Erwachsene Tiere jagen zumeist nachts. Bei guter Pflege können Grüne Baumpythons bis zu 25 Jahre alt werden.

Darauf sollten Sie bei der Pflege einer Grünen Baumpython achten

Wenn es um die Haltung von exotischen Tieren im Terrarium geht, kommt immer wieder die Frage auf, ob bestimmte Arten für Anfänger/innen geeignet sind. Nicht jede/r hat schließlich schon Erfahrungen in der Terraristik sammeln können. Dabei gibt es zwar keine expliziten Anfänger/innen-Tiere, manche Arten verzeihen Haltungsfehler aber eher als andere.

Die Grüne Baumpython gehört nicht zu den Arten, die für Anfänger/innen empfohlen werden. Grüne Baumpythons gelten als anspruchsvoll und können vergleichsweise aggressiv auftreten. Deshalb ist es besser, Sie haben schon Erfahrung in der Terraristik, besser noch mit Schlangen, wenn Sie sich für eine Grüne-Baumpython-Haltung entscheiden. Je weniger Erfahrung Sie haben, desto eher sollten Sie außerdem auf den Kauf eines jungen Tieres verzichten.

Fütterung einer Grünen Baumpython

Wie die meisten Schlangen sind auch Grüne Baumpythons Einzelgänger/innen. Es ist deshalb nicht ratsam, mehrere Tiere in einem Terrarium zu halten. Falls doch, sollten Sie nie mehrere Arten vergesellschaften und dafür sorgen, dass das Terrarium so groß ist, dass die Tiere sich aus dem Weg gehen können. Eine Haltung von Paaren ist besser als die Haltung mehrerer Männchen.

Zur guten Pflege einer Grünen Baumpython gehört auch die richtige Fütterung. Grüne Baumpythons ernähren sich in freier Wildbahn von kleinen Säugern, Echsen, Vögeln und Insekten. Geeignet für die Fütterung sind damit lebende Mäuse, Ratten oder andere Nagetiere, die alternativ als Frostfutter verfüttert werden können. Jungtiere müssen noch alle zwei bis drei Tage gefüttert werden, während für erwachsene Tiere eine Fütterung alle zwei Wochen ausreichend ist. Informieren Sie sich über eine sichere Fütterung von Schlangen und nutzen Sie Handschuhe und eine Pinzette, über die Sie das Futter ins Terrarium absenken können.

Damit es Ihrer Grünen Baumpython gut geht, spielt auch eine penible Hygiene eine wichtige Rolle. Säubern Sie das Terrarium regelmäßig und entfernen Sie jeden Tag Futterreste, Kot und Häutungsreste.

Terrarium für eine Grüne Baumpython

Für die Haltung einer Grünen Baumpython brauchen Sie ein passendes Terrarium. Die Mindestgröße hängt von der Größe Ihrer Schlange ab. Als Richtwert für ein Grüne-Baumpython-Terrarium gelten die Maße 0,75×0,5×1,5, multipliziert mit der Länge des erwachsenen Tieres. Häufig wird zur Grünen-Baumpython-Haltung ein in die Höhe gehendes Terrarium empfohlen; schließlich klettern die Schlangen gerne. Weil sie beliebte Plätze aber ohnehin kaum verlassen, haben andere Halter/innen gute Erfahrungen mit in die Breite gehenden Terrarien gemacht. Dort lassen sich die nötigen Temperaturgefälle außerdem leichter realisieren.

Im Terrarium müssen geeignete klimatische Bedingungen herrschen, die dem natürlichen Lebensraum der Schlangen nachempfunden sind. Es muss warm und die Luftfeuchtigkeit muss hoch sein. Die Lufttemperatur sollte tagsüber um die 30 Grad Celsius liegen, in wärmeren Spots bis 33 Grad Celsius. Nachts können die Temperaturen auf 20 bis 25 Grad Celsius abfallen. Für die Regulierung der Temperatur eignen sich zum Beispiel Heizmatten.

Grüne Baumpythons brauchen genügend Klettermöglichkeiten

Die Luftfeuchtigkeit im Terrarium sollte zwischen 80 und 100 Prozent betragen. Damit die Luftfeuchtigkeit konstant bleibt, ist es sinnvoll, spezielle Technik zu nutzen. Alternativ können Sie täglich ein- bis zweimal sprühen. Zur Beleuchtung eignen sich zum Beispiel Leuchtstoffröhren, die Sie täglich etwa zwölf Stunden eingeschaltet lassen sollten.

Grüne Baumpythons brauchen im Terrarium sowohl Klettermöglichkeiten als auch Ruheplätze. Bieten Sie Ihrer Schlange tragfähige Äste und Lianen in verschiedenen Größen und, soweit möglich, in unterschiedlichen Höhen an. Auch die Rückwand des Terrariums kann so gestaltet werden, dass sie Klettergelegenheiten bietet.

Lebendige Pflanzen verbessern nicht nur das Klima im Terrarium, sondern dienen den Tieren auch als Sichtschutz und damit als Versteckmöglichkeit. Grüne Baumpythons brauchen zudem ein großes Wasserbecken. Als Bodengrund eignet sich ein lockeres, möglichst saugfähiges Substrat wie zum Beispiel Terrarienerde.

Grüne Baumpython: Kosten und Anschaffung

Grüne Baumpythons sind durch das Washingtoner Artenschutzabkommen geschützt; sie werden dort im Anhang 2 aufgeführt. Damit bedarf es zwar keiner Genehmigung für die Haltung einer Grünen Baumpython, allerdings müssen Sie Ihr Tier bei der zuständigen Landesbehörde melden.

Falls Sie in einer Mietwohnung leben, sollten Sie vor dem Kauf einer Grünen Baumpython klären, ob die Haltung der Schlangen erlaubt ist.

Grüne Baumpythons kaufen Sie am besten bei seriösen Züchter/innen. Achten Sie darauf, wie die Haltungsbedingungen sind. Stimmt die Hygiene, wirken die Tiere gesund und lebendig?

Die Kosten für eine Grüne Baumpython hängen stark von der Variante und dem Alter des Tieres ab. Für Jungtiere müssen Sie generell weniger zahlen als für ein älteres Exemplar. Die Kosten können je nach Angebot bei mehreren Hundert bis Tausend Euro liegen. Hinzu kommen die Kosten für das Terrarium und seine Ausstattung sowie laufende Kosten.