Deprecated: Optional parameter $level declared before required parameter $group_active_link is implicitly treated as a required parameter in /usr/www/users/reptil/wp-content/plugins/webdome-importer-for-woocommerce/includes/admin/class-wdwi-frontend.php on line 375

Deprecated: Optional parameter $all declared before required parameter $group_active_link is implicitly treated as a required parameter in /usr/www/users/reptil/wp-content/plugins/webdome-importer-for-woocommerce/includes/admin/class-wdwi-frontend.php on line 375

Deprecated: Optional parameter $parent declared before required parameter $group_active_link is implicitly treated as a required parameter in /usr/www/users/reptil/wp-content/plugins/webdome-importer-for-woocommerce/includes/admin/class-wdwi-frontend.php on line 375
Großer Madagaskar Taggecko (Phelsuma madagascariensis grandis) - Merkmale, Lebensraum & Haltung - Reptilica.de

Großer Madagaskar Taggecko (Phelsuma madagascariensis grandis) – Merkmale, Lebensraum & Haltung

Der Große Taggecko (Phelsuma grandis) gehört zur Familie der Geckos und ist eine der größten Arten der Gattung Phelsuma. Diese farbenfrohe Echsenart stammt aus Madagaskar und hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Haustiere für Reptilienhalter entwickelt. Der Große Taggecko hat eine einzigartige Erscheinung und verfügt über ein faszinierendes Verhalten. In diesem Artikel werden wir Ihnen alle wichtigen Informationen über diese Art geben.

Der Große Taggecko ist ein recht großer Gecko, mit einer Länge von bis zu 30 cm. Er hat eine grüne Oberseite mit leuchtend roten Punkten, die die Kehle und Augen umspielen. Seine Unterseite hat eine cremefarbene Grundfarbe, bevor sie sich zu einem rosa Farbton auf der Schwanzunterseite hin ändert. Diese Farbkombination macht ihn zu einer der schönsten Arten der Geckos.

Die Art ist auf Madagaskar endemisch und lebt in den Küstenregionen sowie auf den vorgelagerten Inseln. In der freien Wildbahn ernähren sie sich hauptsächlich von Insekten. In Gefangenschaft können sie jedoch mit verschiedenen Insekten und Früchten gefüttert werden.

Der Große Taggecko ist ein tagaktiver Gecko, der normalerweise tagsüber aktiv ist. Es ist ein sehr soziales Tier und mag es, in Gruppen zu leben. Die Art ist bekannt für ihr erstaunliches Klettertalent und kann senkrechte Wände wie eine Spinne erklimmen.

Die Art hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren, wenn sie in Gefangenschaft gehalten wird. Es gibt jedoch einige Faktoren, die die Lebensdauer beeinflussen können, wie z.B. eine angemessene Ernährung und Pflege sowie eine geeignete Umgebung.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle wichtigen Informationen über diese Art vermitteln, von der Haltung in Gefangenschaft bis hin zu ihren Charakteristika und Lebensbedürfnissen. Wenn Sie ein talentierter Reptilienhalter sind oder einfach an diesen wunderschönen Tieren interessiert sind, werden Sie von den wertvollen Informationen profitieren, die wir Ihnen geben werden.

Fakten zu Großer Taggecko

  • Klasse: Reptilien
  • Ordnung: Schuppenkriechtiere
  • Familie: Geckos
  • Gattung: Phelsuma
  • Art: Phelsuma madagascariensis grandis
  • Verbreitung: Madagaskar und umliegende Inseln
  • Lebensraum: Regenwälder, offene Savannen und Buschlandschaften
  • Maße und Gewicht: bis zu 30 cm lang und 50 g schwer
  • Fortpflanzung: legen 2-3 Eier pro Jahr
  • Gefährdung: nicht gefährdet

Aussehen und äußerliche Merkmale

Der Große Taggecko ist ein auffällig großer Gecko, der in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet, welches sich auf Madagaskar beschränkt, regelrecht seinen Platz einnimmt. Mit einer Länge von bis zu 30 Zentimetern, welche sich bei den Weibchen etwas seltener ausprägen, gehört er zu den größten Vertretern seiner Gattung und zieht mit seinem farbenfrohen Erscheinungsbild die Blicke auf sich.

Eines der charakteristischen Merkmale des Großen Taggeckos ist seine Augenfarbe. Die Iris des Auges ist orange – eine Farbe, die sehr gut zu dem grünen Grundton des Reptils passt. Auch seine Zehen sind auffällig und einprägsam. Auf ihnen sitzen Haftpolster, mit denen der Gecko mühelos klettern kann.

Das Schuppenkleid des Großen Taggeckos ist von edler Struktur und einzigartiger Farbgebung. Der Körper besticht durch einen schimmernden grünen Grundton, welcher von bläulichen und gelben Abzeichen ergänzt wird. Auffällig sind die orangefarbenen Streifen, welche von den Augen bis zum Schwanz reichen und dessen Körperprofil nochmals betonen.

Bemerkenswert ist auch der als „Fahnenschweif“ bekannte Schwanz des Großen Taggeckos. Der Schwanz kann, im Notfall vom Gecko selbstständig abgeworfen werden und wächst mit der Zeit wieder nach. Dies dient einer Selbstverteidigung und soll Fressfeinde verwirren. Die Farbe des Schwanzes ist ähnlich der des Körpers, doch ist sie an der Schwanzspitze, abhängig vom Alter des Tieres, weiß oder orange.

Der Kopf des Großen Taggeckos ist breit und platt, mit Augenbalken, Nasenlöchern, einem Mund und langen Zungen, die den Gecko in die Lage versetzt, Nektar und Pollen von Blüten zu sammeln.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Große Taggecko ein bemerkenswertes Tier ist, welches mit seinen lebhaften Farben und dem charakteristischen Körperbau, das Interesse auf sich zieht. Das Schuppenkleid, die Haftpolster auf den Zehen und der „Fahnenschweif“ sind nur einige Merkmale, die diesen Gecko auszeichnen und ihn in seinen natürlichen Lebensräumen und in Terrarien gleichermaßen zu einer besonderen Erscheinung machen.

Lebensraum vom Großen Taggecko

Große Taggeckos gehören zu den bekanntesten Taggeckos von Madagaskar. Mit einer Länge von bis zu 35 cm zählt er zu den größten Vertretern seiner Art. Sein Lebensraum liegt vorwiegend im Norden und Nordosten von Madagaskar und dessen vorgelagerten Inseln. Der Große Taggecko bewohnt eine Vielzahl von Lebensräumen, darunter Regenwälder, offene Savannenlandschaften und auch menschliche Siedlungen.

Ein charakteristisches Merkmal seines Lebensraums ist das Vorhandensein von Bäumen und Sträuchern, die eine große Bedeutung für den Großen Taggecko haben. Hier verbringt er einen großen Teil seines Tages, denn er ist ein tagaktiver Gecko. Tagsüber ruht er unter Blättern oder in Baumhöhlen, wo er vor Hitze und Feinden geschützt ist. Insgesamt ist der Große Taggecko ein sehr territorialer Gecko, das heißt, er bewohnt ein bestimmtes Gebiet und verteidigt diesen Lebensraum mit seiner Anwesenheit und gegenüber anderen Eindringlingen.

Neben typischen Gewächsen der Tropen und Subtropen, die zur Nahrung der Tiere beitragen, finden sich im Lebensraum des Großen Taggeckos auch Wasserquellen. Diese sind für den Gecko von besonderer Bedeutung, da er ein hohes Wasserbedürfnis hat und es auch zum Abkühlen während der heißen Tageszeit benötigt. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Vorhandensein von Versteckmöglichkeiten, die gegen Feinde und auch gegen extremes Klima schützen können.

Der Lebensraum des Großen Taggeckos ist durch den Einfluss des Menschen stark fragmentiert. Die Abholzung von Wäldern und die Zerstörung von Habitat führt zur Abnahme der Populationszahlen und stellt eine ernsthafte Bedrohung für diese Tiere dar. Der Handel mit diesen Geckos ist auch ein weiterer Faktor, der das Überleben dieser einzigartigen Tierart gefährdet.

Insgesamt ist der Lebensraum des Großen Taggeckos einzigartig und von zentraler Bedeutung für das Überleben dieser Art. Artenschutzmaßnahmen und die Erhaltung der Lebensräume sind dringend erforderlich, um das Fortbestehen dieser Tiere zu gewährleisten. Es liegt in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass der Lebensraum des Großen Taggeckos und anderer bedrohter Tierarten intakt bleibt.

Soziales Verhalten der Großen Taggeckos

Der Große Taggecko ist eine spezielle Art von Taggeckos, die in den immergrünen Wäldern von Madagaskar beheimatet ist. Diese Echsen sind bekannt für ihre wunderschöne farbenfrohe Erscheinung, ihre Fähigkeit, an glatten Oberflächen zu haften und ihre interessanten Verhaltensweisen. In diesem Artikel soll es vor allem um das Sozialverhalten dieser Tiere gehen.

Große Taggeckos zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten und leben oft in großen Gruppen von bis zu 20 Individuen. Innerhalb dieser Gruppen bilden sich Hierarchien, die sich durch verschiedene Verhaltensweisen manifestieren. Dominante Tiere können zum Beispiel aggressives Verhalten zeigen, indem sie andere Tiere anstoßen oder beißen. Auch das Drohgestus mit geöffnetem Maul und geblähten Kehlsack kommt bei dominanten Tieren häufiger vor. Unterwürfigere Tiere ziehen sich dann zurück oder fliehen vor dem dominanten Tier.

Neben diesen aggressiveren Verhaltensweisen besitzen Große Taggeckos aber auch eine Vielzahl von positiven sozialen Interaktionen, die den Zusammenhalt der Gruppe fördern. So kommt es oft vor, dass Tiere sich gegenseitig putzen oder kuscheln. Auch Körperkontakt spielt eine große Rolle im Sozialverhalten dieser Echsen. Dominante Tiere legen sich oft auf untergeordnete Tiere und zeigen so ihre Überlegenheit. Dieses Verhalten dient aber auch dazu, die Temperatur im Geckobeet zu regulieren und die Feuchtigkeit zu erhöhen.

Ein weiteres interessantes Verhalten von Großen Taggeckos ist das Teilen von Ressourcen. In der Natur kommt es oft vor, dass Futterstellen knapp sind. Die Tiere haben aber gelernt, diese Situationen durch Solidarität zu meistern. Wenn ein dominant Tier eine Futterstelle gefunden hat, teilt es diese oft mit seinen Artgenossen, indem es kleine Stücke abbeißt und diese an andere Tiere weitergibt. Diese Art von Verhalten hat einen großen Einfluss auf die Stabilität von Gruppen von Großen Taggeckos.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Große Taggeckos sehr soziale Tiere sind, die in Gruppen leben und komplexe Verhaltensweisen zeigen. Ihr Sozialverhalten ist durch Hierarchien, positive Interaktionen, Körperkontakt und das Teilen von Ressourcen geprägt. Wer sich für diese Echsen interessiert, sollte sich also unbedingt näher mit ihrem faszinierenden Sozialleben auseinandersetzen.

Fortpflanzung und Paarung

Wie bei allen Reptilien spielt die Fortpflanzung eine wichtige Rolle in ihrem Lebenszyklus. Die Männchen und Weibchen haben eigene Eigenschaften und Verhaltensweisen, die in der Fortpflanzungsperiode hervortreten.

  • Die Geschlechtsreife: Die Geschlechtsreife tritt bei beiden Geschlechtern etwa nach 1-2 Jahren auf. Bei den Weibchen lässt sich das durch das schnelle Wachstum erkennen. Die Männchen werden in der Geschlechtsreife territorial und zeigen ihr Revierverhalten durch Körperhaltungen, die auf den Gegner einschüchternd wirken sollen. Wenn zwei Männchen gleichzeitig im Revier sind, kann es zu Kämpfen kommen, die durchaus bis zum Tode führen können.
  • Das Paarungsverhalten: Es gibt viele verschiedene Paarungsverhalten bei Geckos, auch beim Großen Taggecko. In der Paarungszeit zeigt sich das typische Verhalten der Männchen: sie lauern den Weibchen auf und nehmen eine stark territoriale Haltung ein, um sie aufzuhalten. Wenn das Weibchen bereit ist, wird das Männchen auf sie springen. Nach der Begattung sucht sich das Weibchen einen geeigneten Ort, um die Eier ablegen zu können.
  • Die Eiablage: Wie bei vielen anderen Reptilien, legen auch die Weibchen des Großen Taggeckos ihre Eier in der Vegetation oder in Bodenmulden ab. Die Größe der Eier hängt dabei vom Gewicht und der Größe des Weibchens ab. In der Regel legen sie 1-2 Eier alle 3-4 Wochen ab. Die Eiablage kann mehrere Monate andauern und kann dabei bis zu 20 Eier umfassen.
  • Die Inkubationszeit: Die Inkubationszeit ist abhängig von der Temperatur und Feuchtigkeit. Die Eier benötigen eine konstant feuchte Umgebung, die am besten bei einer Luftfeuchtigkeit von 80% zu erreichen ist. Idealerweise beträgt die Temperatur zwischen 24-28 Grad Celsius. Die Inkubationszeit dauert durchschnittlich 60-70 Tage.
  • Das Schlüpfen: Wenn die Eier ausgebrütet sind, schlüpfen die Jungtiere. Sie sind direkt in der Lage, sich selbstständig zu versorgen und können recht schnell selbständig leben. Sie sind in gewisser Weise wie heranwachsende Miniaturausgaben der Eltern und müssen sich nach und nach selbst entwickeln.

Die Fortpflanzung und das Brutverhalten des Großen Taggeckos sind faszinierende Prozesse innerhalb des Lebenszyklus dieser Reptilien. Die Geschlechtsreife, das Paarungsverhalten, die Eiablage, die Inkubationszeit und das Schlüpfen sind wichtige und spannende Aspekte, die einzigartig bei dieser Art von Geckos sind.

Haltung von Großen Taggeckos und Eignung für die Terraristik

Der Große Taggecko ist eine beeindruckende Erscheinung und wird aufgrund seiner Größe und Schönheit bei vielen Terrarienhaltern immer beliebter. Um diesen exotischen und aktiven Reptilien eine artgerechte Haltung zu ermöglichen, sind einige Richtlinien zu beachten.

Zunächst sollte das Terrarium ausreichend groß sein, damit die Geckos genügend Platz zum Klettern und Bewegen haben. Ein Minimum von 80 x 80 x 150 cm wird empfohlen. Wichtig ist auch eine gute Belüftung, damit das Terrarium nicht zu feucht wird.

Sowohl die Beleuchtung als auch die Temperatur sind entscheidend für das Wohlbefinden der Geckos. Eine Kombination aus Tageslichtlampe, UV-Lampe und Wärmequelle ist notwendig, um eine natürliche Umgebung zu schaffen. Die optimale Temperatur liegt tagsüber zwischen 26-30°C, nachts sollte es nicht unter 20°C abkühlen.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist für die Geckos ebenfalls wichtig, da sie ursprünglich aus den feuchten Regenwäldern Madagaskars stammen. Eine regelmäßige Besprühung des Terrariums mit Wasser und das Anbringen von Wassertanks oder Wasserfällen schafft eine feuchte Umgebung.

Als Bodengrund eignet sich eine Mischung aus Kokosfasern, Torf und Rindenmulch. Einige Terrarienhalter nutzen auch spezielles Substrat für Regenwaldterrarien. Wichtig ist, dass das Substrat nicht zu nass wird, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Das Futter sollte aus einer Mischung aus Insekten (Heuschrecken, Grillen, Heimchen) sowie Früchten, Nektar oder Honig bestehen. Es ist wichtig, dass das Futter ausreichend Calcium und Vitamin D3 enthält, um die Gesundheit der Geckos zu fördern.

Insgesamt sind Große Taggeckos sehr schöne und interessante Terrarientiere, die jedoch spezielle Ansprüche an ihre Haltung stellen. Eine artgerechte Haltung mit ausreichend Platz, geeigneter Beleuchtung und Temperatur sowie einer feuchten Umgebung und passendem Futter sind wichtige Voraussetzungen, um gesunde und glückliche Geckos zu halten.